Mannschaft: Spielberichte +++ 11.04.2016 +++

Unverletzt und mit Sieg im Gepäck aus Lehnin zurückgekehrt

Dass einmal die Unverletztheit der eigenen Spieler die Schlagzeile eines Spielberichtes beinhalten wird, wäre mir vor unserem letzten Spiel nie in den Sinn gekommen. Dass es so ist, ist leider dem Auftreten des Gegners geschuldet.

Empor konnte die Überzahl jedoch nicht nutzen. Vielmehr blieb Lehnin spielbestimmend. In Minute 26. rettete Christoph Debowski in höchster Not. Die anschließende Ecke führte unter kollektiven Tiefschlaf der eigenen Defensive zum 1:0.

Nun wachten auch die Gäste auf. Empor dominierte, auch bedingt durch die eigene Überzahl das Spiel. Ein schöner Angriff über die linke Seite initiiert von Phillip Schotte ließ Jens Richter auf der linken Seite in den Strafrauf flanken. Leider fand sich keiner Abnehmer.

Weiterhin wurde die Partie vom Gegner überhart geführt. Einer dieser Fouls (von hinten in die Beine von Phillip Schotte) wurde vom umsichtig leitenden Schiedsrichter zu recht mit Rot geahndet.

In der Folge häuften sich die Chancen. EINER unserer Spieler nutze eine davon und glich aus. Es wurde vorerst jedoch nicht die nun erwartete einseitige Partie. Bereits mit dem Gegenstoß ging der Gegner wieder in Führung. Empor brauchte einige Minuten, um das zu verdauen. Allmählich zeigte sich dann doch die doppelte Überzahl. Nach einem feinen Pass von Marco Pinzer in die Spitze, bewies Jens Wrynczewski Killerinstinkt und netzte ein (42. Min).

Gab sich Empor damit zufrieden? Fast schien es so. Die Partie plätscherte vor sich hin. Die Männer vom Turnerheim zogen Gemecker und Ballverluste dem dritten Tor vor. Nach dem Austausch der Argumente wurde sich wieder auf das Wesentliche konzentriert. Vorn zauberte Uwe Schadt und Jens Wrynczewski wie Tante Käthe und Klinsi in besten Zeiten und erspielten sich Chancen um Chancen. In der 58. Min. setzte sich Uwe Schadt geschickt im Strafraum durch. Den Abpraller nutzte Jens Wrynczewski zum vielumjubelten Führungstreffer. Das 4:2 (63. Min) war ein herrlicher Treffer in den Winkel nach Volleyabnahme durch Jens Wrynczewski nach Flanke Uwe Schadt. Nach starker Einzelleistung ging Daniel Kreitlows Schuss abgefälscht knapp am Kasten vorbei. Uwe Schadt belohnte sich für seine starke Leistung in der Schlußminute (nach Flanke von Patrick Friedling und Dropkick von Jens Wrynczewski) im Nachschuss mit dem 5:2.

Fazit: Empor fand erst nach den zwei Platzverweisen ins Spiel. Der Sieg ging auch auf das Konto der (vorhandenen) Auswechselspieler. Lehnin lernte nichts aus den Platzverweisen und hatte Glück nicht weitere Spieler zu verlieren.

Für Empor AH spielten: Dirk Krüger – Dirk Berger, Christian Schmidt, Marco Pinzer, Thorsten Sasse, Christoph Debowski, Olaf Kosel, Daniel Kreitlow, Jens Richter, Patrick Friedling, Phillip Schotte, Uwe Schadt, Jens Wrynczewski

Geschrieben von Patrick Reißig